Festlich schwebt ein Freudentag

J. Ch. Günther, F.F. Klix (4. Strophe)

Festlich schwebt ein Freudentag
unserem Kreise nieder.
Jeder Stunde dumpfer Schlag
hallt uns Wonne wider.
Wer ein Herz im Busen trägt,
wem es laut und freudig schlägt,
singe Jubellieder!

Wiederkehrt die Forstfestlust
mit den Blütenkänzen;
freudig hebt sich jede Brust,
aller Augen glänzen.
Kinderfreude, Elternglück!
Manchen sel’gen Augenblick
bringen diese Tage.

Wer in unsern Reihen stand,
denket gern der Stunden,
da auch ihm der Liebe Hand
Kränze einst gewunden.
In die Locken, an den Stab,
welche Jugendwonne gab
uns des Festes Zauber!

Mögen noch in später Zeit
Forstfestlieder tönen,
die dem Vaterland geweiht,
allem Guten, Schönen!
Für mein Kamenz schlägt mein Herz,
sein gedenk ich allerwärts.
Halte hoch die Fahnen!

 

Zurück